Zum Inhalt springen

"Crash oder bessere Politik"

|   Presse

Die Finanzkrise ist noch nicht überwunden und die Umverteilung von unten nach oben geht weiter – So lautet das Fazit des Bundestagsmitglieds Dr. Gerhard Schick, finanzpolitischer Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen. Seinen Ausführungen zur Finanzpolitik in der Buchhandlung Fiederer schloss sich eine angeregte Diskussion an.

 

 

Die Finanzkrise sei vor mittlerweile zehn Jahren in Deutschland angekommen, aber noch längst nicht überwunden. „Die Krise hat sich stärker verlagert als dass sie überwunden wäre“, sagte Gerhard Schick und nannte als Beispiele die Bausparkassen und die Niedrigzinspolitik: „Die Finanzmärkte sind kaputt, wenn man für Kredite auch noch Geld bekommt“.

Das müsse dringend korrigiert werden. „Entweder mit einem Crash oder besserer Politik“, sagte Schick mit einem Seitenhieb auf die Bundesregierung. Die momentane Finanzpolitik der großen Koalition sorge dafür, dass die Schere von vermögenden Menschen und Menschen mit wenig Kapital immer mehr auseinandergehe.„Das war eine anschauliche Lehrstunde in Sachen Finanzpolitik“, bedankte sich Bundestagskandidat Markus Böhlen, selbst studierter Volkswirt und Berufsschullehrer für den ebenso ausführlichen wie auch für Laien verständlichen Vortrag.

Zurück